Literaturagenturen – Heilige Kühe?

„Höflichkeit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr“ oder „Frechheit siegt“. Literaturagenturen sind die heiligen Kühe des ‚Bookiversums‘. Verehrt, unantastbar, unfehlbar in ihrem Urteil – ein Tabu, an dem zu rütteln gefährlich ist, glaubt man den, wie Tintlinge aus feuchtem Waldboden schießenden, Schreibratgebern und Workshops derer, die einmal erfolgreich die Zuneigung dieser Institution„Literaturagenturen – Heilige Kühe?“ weiterlesen

Einfache Fahrt

Kurzgeschichte zum 🕯🕯. Blog-Geburtstag Der resolute Triller aus der Pfeife Typ 57 der Deutschen Bahn lässt keinen Zweifel darüber, dass die rotbemützte Zugaufsicht Autorität hat. Die Treibstangen der Dampflok rutschen kurz durch, doch in aller Gemächlichkeit beginnt das Kraftpaket, den kurzen Personenzug aus dem Bahnhof zu ziehen. Der Schaffner springt im letzten Augenblick geübt auf„Einfache Fahrt“ weiterlesen

Sommerloch?

Wenn es die Städter des neunzehnten Jahrhunderts in die ländliche Idylle zog und sie die sommerlichen Freuden der frischen, grünen Natur suchten, um der drückenden Hitze und dem Staub den Rücken zu kehren, fuhren sie in die ‚Sommerfrische‘. Ein positiver, schöner und ein seltener Begriff für moderne Ohren. Sommerferien, Urlaub macht man heute, und mit„Sommerloch?“ weiterlesen

Minimalistisch maximal glücklich

Glück bezeichnet den positiven, günstigen, glimpflichen oder auch ersehnten Ausgang eines Ereignisses. Glücklichsein oder Glückseligkeit ist hingegen ein freudiges, heiteres Gefühl, dass ereignisunabhängig auftritt und mit tiefer Zufriedenheit einhergeht. Es ist keinem äußeren Zufall unterworfen, denn es entsteht in unserem Inneren. Das Glück können wir nicht beeinflussen, aber das Glücksempfinden. Für jeden Menschen bedeutet es„Minimalistisch maximal glücklich“ weiterlesen

Erst stirbt die Schrift

Des Menschen Geist ist endlich und dennoch von den meisten noch nicht einmal annähernd ausgeschöpft. Vielleicht kennt auch Ihr dieses seltsame Gefühl der Enge und die Benommenheit, wenn man auf einem universellen Gedanken oder einer grandiosen Idee reitend, die eigene Gehirnmasse verlässt, um sogleich im gestreckten Galopp gegen die knöcherne Innenwand des Schädels zu prallen!„Erst stirbt die Schrift“ weiterlesen

Monatselfchen Januar

NEINuar! Nordhessische Regenzeit. Herzwärmesuche im Jammerfrost. Regenbraun stirbt im Schneematschgrau. JAnuar? Zugegeben, ich bewege mich derzeit nur stöhnend und jammernd raus, denn ich, echsenähnlich wechselwarm veranlagt, empfinde mich dort in einer lebensfeindlichen Umgebung. Entweder ist meine Kindheitserinnerung an deutlich winterige Winter eine tunnelartig verklärte, oder die Menschheit hat es tatsächlich inzwischen geschafft, im vergangenen Halbjahrhundert„Monatselfchen Januar“ weiterlesen

Schwacher Geist – müdes Fleisch?

Drei Beiträge habe ich erst verfasst, seit ich über die Kranichkurve schrieb, und inzwischen kehren die Ausflügler schon wieder zurück. Die Winter werden immer kürzer oder die Zeit ist buchstäblich wie im Fluge vergangen! Das für Ausreden so beliebte Bibelzitat „Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach“ steht bildhaft für die Unfähigkeit des„Schwacher Geist – müdes Fleisch?“ weiterlesen

Schreibzeit „Aurora habet aurum in ore“?

Hat für Euch tatsächlich die Morgenstund´ Gold im Mund? Oder seid Ihr eher Abendkreative oder sogar Nachtaktive? Ist unsere biologische Uhr fest zementiert oder lern- und anpassungsfähig? Die ersten drei Jahrzehnte meines Lebens war ich am Morgen zu nichts zu gebrauchen. Das hatte bedauerlicherweise Auswirkungen auf meine schulischen Leistungen, die auf meine biologische Uhr so„Schreibzeit „Aurora habet aurum in ore“?“ weiterlesen

„Ludi incipiant“

Nach langer Gärzeit beginne ich an einem Roman zu arbeiten und will euch, wie das heute üblich ist, auf diesem Weg mitnehmen. Hoffen wir, dass es keine Trauerbegleitung wird, sondern ein fruchtbares Miteinander. Für mich bedeutet das zugleich eine Verpflichtung. Beschreibe ich den Prozess, so muss ich ihn folgerichtig zuvor durchlaufen, also schreiben, schreiben, schreiben.„„Ludi incipiant““ weiterlesen

Willkommen, welcome, bienvenue …

… ihr Booknerds, Buchverrückten, Büchernarren, Bibliomanen, Fantasten, Schreiber, Erzähler, Zuhörer, Geschichtenliebhaber, Träumer, Leser, Stauner, Enthusiasten, Seitenfresser, Wortklauber oder Mitstreiter, die ihr euch auf diese Site verirrt habt! Oder seid ihr womöglich extra meinetwegen gekommen? Ich bin deutlich ü60, lese und schreibe leidenschaftlich gerne, sehe mich aber im dynamischen Blog-Pool der „Jungen Autoren“ ertrinken. Was liegt„Willkommen, welcome, bienvenue …“ weiterlesen