Einfache Fahrt

Kurzgeschichte zum 🕯🕯. Blog-Geburtstag Der resolute Triller aus der Pfeife Typ 57 der Deutschen Bahn lässt keinen Zweifel darüber, dass die rotbemützte Zugaufsicht Autorität hat. Die Treibstangen der Dampflok rutschen kurz durch, doch in aller Gemächlichkeit beginnt das Kraftpaket, den kurzen Personenzug aus dem Bahnhof zu ziehen. Der Schaffner springt im letzten Augenblick geübt auf„Einfache Fahrt“ weiterlesen

Zwei neue Flügel

Ist weniger Content auf einem Weblog mehr? Bei einem meiner letzten Spaziergänge führte mich der Weg zwischen einem Waldstück und einer Ausgleichsfläche mit jungem, lichten Forstbestand hindurch. Auf einer offenen, hell und warm vom Sonnenlicht beschienenen Stelle hatten sich ‚Rudel‘ leuchtend violett blühender Carduus-Wegdisteln angesiedelt, aus denen wolkengleich unzählige Perlmuttfalter zum Ballett aufstiegen, um sich„Zwei neue Flügel“ weiterlesen

Sommerloch?

Wenn es die Städter des neunzehnten Jahrhunderts in die ländliche Idylle zog und sie die sommerlichen Freuden der frischen, grünen Natur suchten, um der drückenden Hitze und dem Staub den Rücken zu kehren, fuhren sie in die ‚Sommerfrische‘. Ein positiver, schöner und ein seltener Begriff für moderne Ohren. Sommerferien, Urlaub macht man heute, und mit„Sommerloch?“ weiterlesen

Stachel im Fleisch

Unsere Sprache ist voller Metaphern, Aphorismen, Phrasen und Idiomen, die wir der Natur entliehen haben. Wir können uns in die Nesseln setzen (und das sogar im Schneckentempo), sind vor Schreck wie vom Donner gerührt, wir sehen den Silberstreif am Horizont, finden unseren Nachbarn nicht ganz astrein und seine Frau mohndoof. Auf dem grünen Randstreifen, der„Stachel im Fleisch“ weiterlesen

Erfolgreich scheitern

Dieser Blog ist ein sehr persönlicher Einblick in meine Denkweise und in meine Gefühlswelt, zu der auch das Eingeständnis erlittener Niederlagen gehört. Auf meiner separaten Website http://www.hmkaufmann.com unter dem Menü Tiny Tall Tales finden sich von Vor-, über Haupt-, bis zu den Nachspeisen ‚Losing à la carte‘ (das ist nicht denglisch, sondern franglisch).  Wenn ich„Erfolgreich scheitern“ weiterlesen

Goldene Hochzeit

Es gibt sie noch, die perfekte, die lebenslange Ehe! Nicht in pompös aufgemachten Hochglanzmagazinen oder Boulevard-Nachrichten. Ihre Lebensdauer wird auch nicht öffentlich zur Schau gestellt und mit Anzeigen oder Empfängen, mit Festschmaus, Kaffee und Kuchen gefeiert, denn sie existiert ganz bescheiden im Verborgenen. Wenn wir sie wahrnehmen, so reagieren die meisten von uns über ihre„Goldene Hochzeit“ weiterlesen

Hier bin ich Mensch!

Sieh nur, sieh, wie behend sich die Menge Durch die Gärten und Felder zerschlägt, wie der Fluss in Breit und Länge so manchen lustigen Nachen bewegt, und, bis zum Sinken überladen, entfernt sich dieser letzte Kahn. Selbst von des Berges ferner Pfaden blinken uns farbige Kleider an. Ich höre schon des Dorfs Getümmel. Hier ist„Hier bin ich Mensch!“ weiterlesen

Momentaufnahme

Ach, das Leben! Die Welt! Die Liebe! Das Elend, die Not!  Du kannst analysieren, philosophieren, kritisieren, zerpflücken, intellektuell verschwurbeln, interpretieren, bejammern, prüfen, auf den Grund gehen, auseinandernehmen, zergliedern, durchleuchten, klagen, schimpfen, wehklagen, rummotzen, bejubeln, zur Rede stellen, erforschen, abhandeln, nach Wieso und Warum fragen, anzweifeln, bemeckern, verstehen wollen, dich beschweren, werten, erkennen, sinnieren, ergründen, erklären,„Momentaufnahme“ weiterlesen

Du musst nicht, du darfst!

Plötzlich war er da. Ein Ohrwurm, der sich immer wieder penetrant in meine Wahrnehmung schob. Der gesungene Werbeslogan »Ich will so bleiben, wie ich bin – will so bleiben, wie ich bin …« knüpfte sich vermutlich mnemotechnisch an vorherige Gedanken. In mir rasen zwei scheinbar widersprüchliche Ratschläge auf Kollisionskurs aufeinander zu. Mit »Schmackes«, wie man„Du musst nicht, du darfst!“ weiterlesen

Mein Weg mit der Angst

Es ist etwa sechzehn Jahre her, da reifte ein sehr persönlicher Wunsch in mir heran. Ich träumte davon, eine Teilstrecke des Jakobswegs, den Camino Francés von St-Jean-Pied-de-Port bis Santiago de Compostela, zu pilgern. »Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt«, heißt es, und ich begann, mich intensiv mit der Route auseinanderzusetzen, beschäftigte mich mit spanischem„Mein Weg mit der Angst“ weiterlesen

Tunnelblick

Unlängst erntete ich, leider wenig charmant verfasst, den »Kommentadel«, ich würde einen unerträglich nervigen Selbstbejammerblog führen und ich dürfe mich nicht wundern, dass ich kaum Follower habe. Dass ein sachlicher Austausch mit einem Forentroll dem Versuch einen Pudding an die Wand zu nageln, gleich kommt, ist mir bekannt, aber ich nehme jede Kritik, wenn auch„Tunnelblick“ weiterlesen

Zapfenstreich

Hat das Jammern je ein Ende? Der Kälteschock hat uns für eine Woche den Corona-Lockdown vergessen lassen. Okay, nicht richtig vergessen, aber vorübergehend verdrängen lassen. Wir hatten ein neues beklagenswertes Leid: Schnee! Und wir fühlten uns »schneelend«. Das böse C. versagt uns jede Freude, auch die des Shoppens und dann das! Unsere ersatzkauflustigen Online-Bestellungen konnten„Zapfenstreich“ weiterlesen